bis

Hochschule Mozarteum Salzburg, Mirabellplatz 1, 5020 Salzburg

1. Internationales Symposion "Mikrotöne"

Mikrotonforschung — Musik mit Mikrotönen — Ekmelische Musik

in Zusammenarbeit mit der Hochschule Mozarteum Salzburg
und mit ASPEKTE Salzburg.

Die Konzerte im Rahmen des Symposions wurden vom ORF Rundfunk übertragen und die Podiumsdiskussion “Sind feine Tonstufen für die musikalische Zukunft von Bedeutung?” mitgeschnitten.

Zum Symposion erschienen umfassende Berichte im "IBF-Report" und in mehreren ausländischen Fachzeitschriften. Ein umfassender Bericht mit allen Referaten wurde 1986 durch Helbling Verlag, Rum / Innsbruck herausgegeben.

Vorträge

  • Ulf-Diether Soyka, Wien

    Ekmelik – digital oder analog?

  • Prof. Dr. Alois Heine, Salzburg

    Akustische Phänomene – Untersuchung und Experimente mit der Klarinette (Überblase-, Unterblasetöne und Akkordklänge)

  • Dr. Kurt Anton Hueber, Wien

    Pseudoharmonische Partialtonreihen, ihre ekmelischen Intervallstrukturen – ein neuer Klangraum der Musiktheorie

  • Prof. Dr. Horst-Peter Hesse, Salzburg, Göttingen / Deutschland

    Klangwertbestimmung musikalischer Zusammenhänge auf Grund einer Zwei-Faktoren-Theorie der Sonanz

  • Prof. Rainer Zillhardt, Essen / Deutschland

    Zur Problematik einer historisch übergeordneten Strukturanalyse der Tonhöhen

  • Prof. Dr. Rudolf A. Rasch, Utrecht / Niederlande

    Der Zusammenhang zwischen den verschiedenen Unterteilungen der Oktave und dem herkömmlichen Tonsystem

  • Bouw Lemkes / Jeanne Vos, Utrecht / Niederlande

    Mikrotonale Musik in den Niederlanden

  • Prof. Klaus Ager, Salzburg

    Der Ultrachromatismus Ivan Wyshnegradskys in melodischer und rhythmischer Sicht

  • Prof. Dr. Martin Vogel, Bonn / Deutschland

    Mikrotöne im Rahmen der reinen Stimmung

  • Prof. Dr. Rudolf Haase, Wien

    Gehörsdisposition und ekmelische Intervalle

  • Prof. Dr. Jobst Peter Fricke, Köln

    Mikrotonale Klangbildungen – Identifikation und Systemfähigkeit

  • Prof. Rolf Maedel, Salzburg

    Mikrotonale Funktionsmodelle

  • Dr. habil Guerino Mazzola, Darmstadt / Deutschland

    Obertöne oder Symmetrie: Was ist Harmonie?

  • Mag. Gerhard Klösch, Wien

    Der unendliche Tonvorrat der reinen Stimmung und seine Realisierung durch relationale Notenschrift und Schiebetastatur

  • Prof. Franz Richter Herf, Salzburg

    Komposition und Aufführungspraxis ekmelischer Musik

Konzerte

in Zusammenarbeit mit "ASPEKTE Salzburg".

Großes Studio, Hochschule Mozarteum Salzburg, Mirabellplatz 1, 5020 Salzburg

Eröffnung und 1. Orchesterkonzert

Eröffnung

  • Franz Richter Herf (1920-1989)

    “Herr, unsere Erde”, Op. 22 (1984)

    Gebet der Vereinten Nationen

    • Chor, Bläser, Schlagzeug (Studierende der Hochschule Mozarteum Salzburg)
    • Leitung: Rupert Huber

Orchesterkonzert

  • Franz Richter Herf (1920-1989)

    Ekmelie Nr. 3, Op. 19 (1983)

    • Orchester
  • Julián Carrillo (1875-1965)

    Concertino

    • Violoncello und Orchester
  • Ivan Wyschnegradsky (1893-1979)

    Etudes sur les mouvements rotatoirs, op. 45b

    • Staatliche Philharmonie Gdansk
    • Leitung: Bogdan Oledzki
    • Claudia Gabrielli – Violoncello

Großes Studio, Hochschule Mozarteum Salzburg, Mirabellplatz 1, 5020 Salzburg

2. Orchesterkonzert

  • Klaus Ager

    Fades the Light from the Sea

  • Barbara Buczek

    Dikolon

  • Herbert Grassl (*1948)

    Polychromie (Orchesterstück IV)

  • Andor Losonczy

    Descort

  • Boguslaw Schaeffer (*1929)

    Mikrotöne, für 4 Pianisten und Orchester

    • Staatliche Philharmonie Gdansk
    • Leitung: Bogdan Oledzki
    • Lidia Biel, Maria Szpineter, Piotr Grodecki, Miroslaw Herbowski – Klavier

Publikumsstudio, ORF Landesstudio Salzburg, Nonntaler Hauptstraße 49d, 5020 Salzburg

1. Kammerkonzert

  • Ivan Wyschnegradsky (1893-1979)

    Méditations sur deux thèmes de la “Journée de l´existence”, op. 7 (1918)

    • Violoncello und Klavier
  • Giacinto Scelsi (1905-1988)

    Ko Lho

  • Charles Chaynes

    Lorsque Cecile chantait

  • Betsy Jolas

    Fusain

  • Yannis Xenakis

    Mikka

  • Jean-Louis Petit

    La clé de l´eau (Uraufführung)

    • L´Atelier Musique de Ville d´Avray:
    • Patrice Bocquillon – Flöte
    • Jean Max Dussert – Klarinette
    • Marie Christine Milliere – Violine
    • Jacques di Donato – Violoncello
    • Julien Ridoret – Klavier
    • Leitung: Jean-Louis Petit

Publikumsstudio, ORF Landesstudio Salzburg, Nonntaler Hauptstraße 49d, 5020 Salzburg

2. Kammerkonzert

  • Fernando Grillo

    Das Mädchen und der Zauber, per chitarra (1979/83)

  • Lideison, per ogni sorta di strumenti a fiatto e per 1,2,3,6,4 esecutori (1976)

  • Michael Rot

    Lieder, op. 12

    • Der Gast
    • Herbst
    • Sonne
    • Elegie
    • Bariton und Klavier
  • Kees Arntzen

    Onder ons

    Bearbeitung für 2 Gitarren von Kees Arntzen

    • 2 Gitarren
  • Alois Hába (1893-1973)

    Suite für Vierteltongitarre, op. 63 (1946)

    • Solisten des oenm . oesterreichisches ensemble für neue musik
    • Claus Kühbacher – Bariton
    • Stanislaw Winiarczyk – Oboe
    • Kees Arntzen – Gitarre
    • Gunter Schneider – Gitarre
    • Michael Rot – Klavier

Ausstellung
Bilder zu Musik

‘Rupertinum’ Salzburg

Bilder des akad. Malers Rüdiger Fahrner zu ekmelischer Musik von Franz Richter Herf.

Buch
Mikrotöne I

Bericht mit allen Referaten des 1. Internationalen Symposions "Mikrotöne" 1985 in Salzburg, herausgegeben von Franz Richter Herf, Helbling Verlag, Rum / Innsbruck, 1986.